Vereinsgeschichte

Im Juni 1863 gründeten 61 Männer den Gesangverein „Germania“ Wörsdorf, der am 12. Dez. 1863 genehmigt wurde. Seit 1919 bestand neben der „Germania“ noch der Arbeitergesangverein „Einigkeit“. Von 1933 bis 1946 waren die Gesangsaktivitäten erheblich eingeschränkt und zeitweise ganz verboten.

1946 beantragten 60 Männer beider Vereine die Genehmigung zur Vereinsgründung der „Sängervereinigung 1863 Wörsdorf“. Die Genehmigung zum „Chorsingen“ wurde am 4. Jan. 1947 erteilt. 1. Vorsitzender ist Bürgermeister Wilhelm Scherer.

1963, hundert Jahre nach der Gründung wird der Sängervereinigung 1863 Wörsdorf die Zelter- Plakette durch den Hessischen Kultusminister verliehen.

Von 1975 bis 2016 war Karl-Heinz Harnischfeger 1. Vorsitzender

Seit 2016 ist Thomas Vollmer 1. Vorsitzender der Sängervereinigung 1863 Wörsdorf e. V.

Gründung "Junger Chor"

Nachdem unsere Chorproben über 60 Jahre im Vereinslokal „Nassauer Hof“ abgehalten wurden, konnten wir 1993 in das mit großer Eigenleistung erweiterte DGH mit eigenem Probenraum umziehen. Im gleichen Jahr wird der Jugendchor , unser heutiger gemischter „Junge Chor“ gegründet.

Ein herausragendes Ereignis in 2002 war die Mitgestaltung des Hessentages in Idstein mit Auftritten unserer beiden Chöre im HR-Zelt, auf den Aktionsbühnen und im Fernsehen.

Als Gemeinschaftsprojekt mit der Evangelischen Kirchengemeinde wurde 2003 der Kinder- und Jugendchor „Klangsterne“ ins Leben gerufen.

2006 konnten wir den Ehrenamtspreis des Rheingau-Taunus-Kreises durch den Landrat entgegen nehmen.

Für unser gesellschaftliches und kulturelles Engagement erhielten wir 2008 die „silberne Ehrenplakette“ des hessischen Ministerpräsidenten.

In 2013 konnten wir 150 Jahre Sängervereinigung unter großer Beteiligung der Bevölkerung und über 20 Gastvereinen an 3 Tagen feiern.